Fortiss ist ein gemeinnütziges Forschungs- und Transfer-Institut für Software- und System-Engineering. Als An-Institut der Technischen Universität München (TUM) nach Maßgabe des Art. 103 Abs. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes forscht Fortiss auf dem Gebiet technischer und betrieblicher Systeme, in denen Software einen wesentlichen Anteil hat. In unterschiedlichen komplementären Forschungsbereichen bündelt und verknüpft Fortiss technisches Wissen mit betriebswirtschaftlichem Know-How, beispielsweise im Bereich Management von softwareintensiven Systemen und Erarbeitung von IT-gestützten Geschäftsmodellen. Fortiss bringt seine Kompetenzen aus dem Forschungsbereich „Informationsmanagement" unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Krcmar in das Projekt Value4Cloud ein, der über jahrelange Erfahrung und wissenschaftliche Kompetenzen in den Themengebieten Kennzahlensysteme für den IT-Mittelstand, IT-Benchmarking, IT-Controlling sowie Leistungstiefengestaltung von IT-Dienstleistungen (IT-Outsourcing) verfügt und ebenfalls auf Projekterfahrung im Dienstleistungsumfeld zurückgreifen kann.

Als Ausgründung der TUM wird Fortiss vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Technologie seit 1.1.2009 gefördert. Träger des Instituts sind die Technische Universität München, die Fraunhofer-Gesellschaft und die staatliche LfA Förderbank Bayern. Das Institut soll die technologische Zusammenarbeit mit der IT-Wirtschaft und den IT-Anwenderbranchen durch gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte intensivieren. So betreibt und entwickelt Fortiss beispielsweise seit mehreren Jahren Software zur Unterstützung von IT-Benchmarking Projekten und Communities. Die Erfahrungen mit der auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen basierenden und zielgruppenorientierten Entwicklung von Software werden in das Projekt Value4Cloud eingebracht.

Link: www.fortiss.org